Testudo hermanni hermanni in freier Wildbahn



Verbreitung: Ostspanien, Südfrankreich, Balearen, Korsika, Sardinien, Mittelitalien (Toskana). Die auf den Mittelmeerinseln lebenden Populationen beruhen auf Ausbringung durch den Menschen.

Der Rückenpanzer dieser Unterart ist etwas höher gewölbt und hat eine intensivere Gelbfärbung. In starkem Kontrast dazu stehen die gut abgegrenzten und symmetrischen, schwarzen Färbungselemente, die oft über 50% der Fläche einnehmen. Auf dem Rückenpanzer oberhalb des Schwanzes (fünfte Vertebrale) befindet sich eine charakteristische, schwarz eingefasste Schlüssellochzeichnung. Der Bauchpanzer hat zwei zusammenhängende, schwarze Bänder entlang der Mittelnaht. Die Vorderfüße besitzen in der Regel an ihrer Unterseite keine schwarze Pigmentierung. Die Basis der Krallen ist oft hell gefärbt.

Die Unterart wurde nach Johannes (bzw. Jean) Hermann (1738-1800) benannt, einem Zoologen, Botaniker, Mediziner, Chemiker und Philosophen aus Straßburg, in dessen umfangreicher zoologischer Sammlung sich unter anderem auch das Typusexemplar dieser Art befand.

Testudo hermanni hermanni




Das natürliche Habitat

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Wetter Grosseto
© repti-farm.ch