Aufzucht von Jungtieren

Eine grosse Befriedigung in unserer Schildkrötenhaltung ist die Vermehrung in menschlicher Obhut.

Schlupf einer Landschildkröte

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Das Verhalten von Jungtieren bis ca. 3 Jahren unterscheidet sich in freier Wildbahn sehr wesentlich von jenen älteren Schildkröten.
Die Juntiere führen ein sehr verstecktes Leben. Sie halten sich sehr gerne in leicht feuchtem Humus, Blättern oder unter Heu auf.
Auch der direkten Sonne setzten sie sich nur für kurze Zeit aus, um der Ueberhitzung und dem Austrocknen zu entgehen.

Neben pflanzlicher Nahrung nehmen sie auch in stärkerem Masse tierische Nahrung zu sich.
Zahlreiche tote Insekten bilden deshalb eine wichtige Nahrungsquelle.

Für eine erfolgreiche Aufzucht in Gefangenschaft empfiehlt sich folgendes zu berücksichtigen.

Dier ersten 2-3 Monate sollen die kleinen Schildkröten in einem Terrarium gehalten werden.
Wichtig ist, dass die Tiere nicht zu trocken und nicht zu warm gehalten werden.
Ein Gemisch aus Humus, vermischt mit Sand ( Zoofachhandel ) ist ideal und kommt den natürlichen Begebenheiten am nächsten.
Dieser Bodengrund muss immer leicht feucht gehalten sein.

Terrarium mit Babys



Als Wärmequelle dient einzig eine Lampe mit normaler 60 Watt Birne (Abstand zum Boden ca. 40cm).
Die Belichtung erfolgt über eine Zeitschaltuhr mit einem Tag.-Nachtrytmus von 12Std.
Die Belichtung erfolgt über eine übliche Terrarienbeleuchtung.

Zusätzlich zu den bereits genannten Futterarten ist auf stärkere Gewichtung auf kalziumreiche Nahrung zu achten.

Getrocknete Insekten (im Zoofachhandel erhältlich) sind ebenfalls ein wichtiger Nahrungsbestandteil.

Daneben müssen die Tiere immer Sepiaschalen oder Eierschalen zu verfügung haben (Panzeraufbau).



Trockeninsekten

Sepiaschale


Einmal pro Woche werden die Babys in einer Wasserschale mit lauwarmem Wasser gebadet, damit genügend Wasser aufgenommen wird.
Am besten eignet sich ein Blumenuntertopf (Plastik), so können die Babys nicht ertrinken.

Das Ueberführen der Babys ans direkte Sonnenlicht ist für ein gesundes Wachstum wichtig. Nicht länger aber als ca. 1 Stunde am Tag. Auch da müssen die Tiere sich aber aus der direkten Sonne zurückziehen können.

Das Wohlbefinden der Tiere in den ersten Lebensmonaten zeigt sich durch vollständiges Eingraben in den Humus während der Nacht und zeitweise auch am Tage.




Ruhelloses Umherwandeln weist meistens auf falsche Haltung und Ernährung hin.

Im folgenden Sommer müssen die Jungtiere unbedingt in einem Freigehege gehalten werden.
Das Gehege muss unbedingt abdeckbar sein (Netz oder Gitter) um Marder, Raben oder Elstern abzuhalten, da diese den Juntieren gerne nachstellen.

Daneben müssen Versteckmöglichkeiten, Schlupfhaus und Wasserschalen zur Verfügung stehen.

Freigehege für Babys


Die erfolgreiche Aufzucht von Babyschildkröten ist ausserordentlich schwierig.
Tausende von Juntieren werden jährlich weltweit nachgezüchtet, sterben aber in den ersten 3-5 Lebensjahren aufgrund falscher Haltung.

Leider ist das natürliche Verhalten von jungen Landschildkröten noch viel zu wenig bekannt.