Es ist bewiesen, dass das einzig richtige Futter als Hauptnahrung für Europäische Landschildkröten aus wilden Pflanzen bzw. Wildkräutern (auch Unkraut genannt) besteht.
Es kann alles was nicht giftig ist und auf unseren Wiesen gefunden wird angeboten werden.

Wichtig ist dabei die Abwechslung der Futterpflanzen.

Heu oder Heupellets sowie Sepiaschale (Tintenschfischschulp zur Kalkversorgung) sollten ebenfalls immer angeboten werden.

Naturwiese mit diversen Kräutern

Feinstrahl

Haarige Blätter werden gerne von Schildkröten gefressen.
Oft an Waldrändern zu finden,weiße Blüte.

Breitwegerich

Gut geeignetes Futter welches man auf allen Naturwiesen findet.
Nicht in der Nähe von Strassen pflücken (Abgase)

Spitzwegerich

Gut geeignetes Futter welches man auf allen Naturwiesen findet.

Löwenzahn

Lieblingsfutter für Schildkröten, aber aufgepasst, sehr eiweißhaltig,
daher bitte nur in Maßen füttern

Klee

Findet man auf nährstoffreichen Wiesen.
sehr eiweißhaltig, daher bitte nur in Maßen füttern

Heu oder Agrobs

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Wer selber keine Kräuter und Gräser trocknen kann/will, hat alternativ die Möglichkeit auf Heupellets der Firma AGROBS (nur diese sind geeignet!) zurückzugreifen.
Diese Heupellets bestehen (wie der Name schon sagt) nur aus Wiesenheu, aus dem Alpenvorland. Bestellmöglichkeit:

Es wird i.d.R. gerne gefressen (dem Heu bevorzugt) und besteht aus Knaulgras, Wiesenfuchsschwanz, Wiesenschwengel, Löwenzahn, Glatthafer, Honiggras, Frauenmantel, Spitzwegerich, Zaunwicke, Lieschgras, Kammgras, Goldhafer, Wiesenrispe, Schwedenklee, Schafgarbe, Wiesenkerbel, echtes Labkraut, Rohrschwingel und vielen anderen Kräutern.

Testudo hermanni boettgeri

Testudo hermanni boettgerie beim fressen


Die artgerechte Fütterung stellt nach wie vor das grösste Problem dar.
Immer noch wird gesagt, dass man die Schildkröte ohne Probleme mit Salat, Obst und Gemüse zufriedenstellen kann.


Doch das ist absolut falsch!


Die meisten Schildkröten stammen aus steppenartigen Regionen, die vor allem während den Sommermonaten nur sehr karg begrünt sind.
Hier wachsen vor allem Sträucher (Maggia) und auch ansonsten sehr spährlich niedrige Gräser.


Wie oft und wie viel soll man die Tiere füttern?




Hier gibt es oft die meisten Schwierigkeiten, denn mediterrane Landschildkröten kommen mit ca. 1/7 der Nahrungsmenge aus, die ein Säugetier benötigt. Dementsprechend darf man seine Schildkröten nicht überfüttern, was leider viele Halter unbewusst tun. Die Folge von zu guter Fütterung ist in erster Linie ein viel zu schnelles Wachstum sowie Knochen- und Organprobleme (Rachitis), die folgend das Tier (oft dauerhaft) schädigen.
Wir füttern unsere Tiere wie folgt und konnten damit ein langsames, natürliches Wachstum feststellen:
Täglich frisch und ganztags zur Verfügung: Wiesenheu oder Agrobs
Jeden zweiten Tag über zwei Portionen verteilt (morgens und nachmittags): Frische Wildkräuter
Die Größe einer Portion kommt natürlich auf die Menge der Tiere an - als Faustregel gilt jedoch, dass die Tiere soviel bekommen sollten, wie sie innerhalb von 15 Minuten fressen können.
Auch Wasser muss den Tieren immer und überall zur freien Aufnahme angeboten werden!

Absolut ungeeignete Nahrungsmittel

Fertigfutter,Futtersticks,Pellets
enthalten zuviel Eiweiss (Viel zu schnelles Wachstum)und Organ und Skelettschäden mit sich zieht.
Getreideprodukte
diese zerstören die Gesunde Darmflora, was zu Parasitenbefall führen kann.
Obst
zerstört ebenfalls die gesunde Darmflora.
Fleischprodukte
führen durch die tierischen Eiweisse zu einem explosionsartigen Wachstum, was nicht mehr korrigierbare Schäden nach sich zieht.
Vitaminprodukte
Diese sind bei richtiger Ernährung überflüssig.